RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Liebe

Schon ein Date für den Valentinstag?

Veröffentlicht am

Auf unsere Besucher warten diese liebevoll verpackten Bücher rund um das Thema Liebe. Wir haben Jugendromane und Romane für Erwachsene ausgesucht und verleihen diese Blind dates mit (Schoko)herz an alle, die sich gerne überraschen lassen.

Manche überraschen sich selbst , da muss man sich dann nur den Blick auf die Ausleihquittung verkneifen.

Andere nehmen eine Portion Liebe für Mutter, Tochter oder Ehefrau mit.

Eine sehr angenehme Art, den berüchtigten Freitag den 13. mit Arbeit zu füllen 😉

Advertisements

Chroniken der Unterwelt – City of Fallen Angel

Veröffentlicht am

City of Fallen Angel - Chroniken der UnterweltIn dem vierten Buch der „Chroniken der Unterwelt“ geht es um die Geschichte von Clary, die seit dem ersten Band „City of Bones“ weiß,  dass ihre Mutter und ihr Vater Valentien, den sie zunächst nicht kannte, Schattenjäger sind. In dem vierten Band fängt Clary mit der Ausbildung zur Schattenjägerin an, obwohl ihre Mutter, die sie aus der Welt der Schattenjäger raushalten wollte, nicht so begeistert davon ist. Seit Jace und Clary wissen, dass sie nicht Bruder und Schwester sind, sind sie zusammen, doch Jace, der Clary wirklich liebt, plagen Albträume von Clary, in denen er sie umbringt. Ein paar Tage später tut er ihr wirklich weh, weil er denkt, dass dies wieder ein Albtraum ist.

Später stellt sich heraus, dass er heimgesucht wird und unter dem Einfluss von Lilith steht, der „Mutter“ von Sebastian oder auch Jonathan genannt und mächtigster Dämon der Schattenwelt. Sie ist der Meinung, dass die Schattenwelt auch einen Toten zurück holen darf genauso wie Clary mit dem Engel Raziel, Jace zurück geholt hat, im dritten Band. Lilith will Sebastian zurückholen, da er das beste gelungene “ Experiment “ ist und sie echte Mutterinstinkte für ihn hat. An dem Abend der Verlobung von Clarys Mutter Jocelyn und Luke entführt Jace Clary und soll sie von Lilith töten, doch Clary ritzt ihm die Haut an der Stelle auf an der die Rune ist mit der Lilith ihm unter Kontrolle hat.

Während dessen muss sich Simon mit seinem Leben als Vampier und seinem Liebesleben mit Isabell und Maja auseinander setzen. Da Simon sich mit Isabell und Maja öfter trifft drängt Clary ihn, sich für eine von ihnen zu entscheiden. Dann in der Kirche, in der sie gegen die Menschen mit dem Menschenblut kämpfen, entscheidet er sich für Isabell. Und Maja verliebt sich wieder ihn den Typen, der sie in einen Werwolf verwandelt hat. Außerdem sind viele Vampire hinter Simon her, da er im Sonnenlicht und tagsüber durch die Stadt gehen kann. Dann findet Clarys Mutter heraus, dass an kleinen Neugeborenen Experimente durchgeführt werden. Dabei wird an den menschlichen Eltern, die in einer Sekte sind, die unter einem der vielen Namen von Lilith bekannt ist, Experimente durchgeführt, die Leute wissen dies und wollen, das Lilith das macht, wenn sie schwanger werden, weil sie von dem Dämonenblut stärker werden und verschiedene Fähigkeiten besitzen. Doch sie sterben auch an dem Blut, da es für Menschen giftig ist, doch denen ist das egal.                                                                                                                                                                                                                                        Am Ende wird klar das selbst wenn Lilith tot ist er kontrolliert wird und zwar durch Sebastian, der am Ende des Buches Besitz von ihm ergreift.

Ich finde das Buch gut,da die Geschichte genauso verwirrend und doch aufschlussreich weiter geht wie in den ersten drei Büchern von den „Chroniken der Unterwelt“. Die Geschichte von Clary und ihren Freunden bleibt weiterhin spannend und es werden einige Fragen über Maja und ihre Vergangenheit geklärt.

(Ricarda, Praktikantin)

Herzklopfen on stage

Veröffentlicht am

Großes Finale des Rheinbacher Gedichtwettbewerbs „Herzklopfen“

„Herzklopfen on stage“ am 27. März im Rheinbacher Stadttheater

Die schönsten Gedichte aus dem Rheinbacher Lyrik-Wettbewerb sind ausgewählt und werden im Rahmen einer feierlichen Präsentation gewürdigt. Der Vorverkauf beginnt am 6.März.

Die Stimmzettel sind ausgezählt, die Jury hat getagt.

Die Preisträger des Rheinbacher Lyrik-Wettbewerbs für junge Menschen stehen fest. Nun laufen die Vorbereitungen für die öffentliche Live-Veranstaltung „Herzklopfen on stage“ auf Hochtouren. „Aufgrund der hohen Beteiligung sowohl bei den eingesandten Gedichten, als auch bei der Abstimmung rechnen wir mit großem Interesse und gehen deshalb ins Stadttheater“, erklärt Anne Bennau von der Öffentlichen Bücherei St. Martin, die auch Mitglied der Jury war. Petra Göb von Rheinbach liest verspricht einen herzerwärmenden Lyrik-Abend mit viel Musik und stellt den Benefiz-Gedanken heraus: „Der Reinerlös ist für einen Poetry-Workshop für Rheinbacher Schüler bestimmt.“

Die Veranstaltung bildet auch den feierlichen Rahmen für die Preisverleihung an die Gewinner durch den Schirmherrn, Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz. „Herzklopfen on stage“ am 27. März beginnt um 18:30 Uhr. Karten gibt es ab dem 6. März zum Preis von 4,- Euro (ermäßigt 2,- Euro) in der Öffentlichen Bücherei St. Martin sowie der Buchhandlung Kayser.

Für die abwechslungsreiche Präsentation haben sich die Organisatoren von der Öffentlichen Bücherei St. Martin und RHEINBACH LIEST eine Menge einfallen lassen. Ganz unterschiedliche Beteiligte vom Rheinbacher Jugendchor „Young voices“ der Evangelischen Gemeinde, über den Kabarettisten Lothar Tolksdorf bis hin zu jungen Musiktalenten reicht das Spektrum. Im Mittelpunkt wird die Präsentation der ausgezeichneten Gedichte stehen. Dafür wurde unter anderem ein gemeinsamer Literaturkurs des St. Joseph-Gymnasiums /Vinzent-Pallotti-Kollegs gewonnen, der derzeit einen Teil der Gedichte unter Anleitung von zwei Schauspielern einstudiert.

„Das Ganze Projekt finanziert sich aus den Spenden der beteiligten Rheinbacher Einzelhändler sowie den Eintrittsgeldern“, erklärt Mitinitiator Gerd Engel und ist sich sicher, dass viele Menschen durch die Ausstellung in der Innenstadt und die Publikumsbewertung neugierig auf den Lyrik-Abend geworden sind.

(Gerd Engel)

Herzklopfen 2012 – jetzt spazierengehen, lesen und abstimmen

Veröffentlicht am

Die große Valentinsaktion Herzklopfen 2012 tritt in die zweite Phase. Nachdem der Verein Rheinbach liest e.V. und die Öffentliche Bücherei St. Martin alle jungen Menschen zwischen 10 und 24 Jahren aufgerufen hatten, eigene Gedichte zum Thema Liebe zu schreiben, erreichten uns nach einer etwas schleppenden Anfangsphase über hundert Gedichte.

Super, danke schön!  Herz im Schnee

Es ist geschafft: Die  Liebesgedichte von jungen Rheinbachern wurden auf farbiges Papier gedruckt, in mühevoller Handarbeit in Herzform ausgeschnitten und in den Schaufenstern der  Öffentlichen Bücherei St.Martin, des Jugendzentrums LIVE und der teilnehmenden Rheinbacher Geschäfte, die die Aktion auch finanziell unterstützen, ausgehängt.

Machen Sie nun einen lyrischen Spaziergang durch die Rheinbacher Innenstadt und lesen Sie die Texte der kreativen jungen Dichter.

In den teilnehmenden Geschäften, den Schulen, der Bücherei und auch in Ihrem Briefkasten zu Hause finden Sie den Abstimmungsflyer, den Sie dann  in der Bücherei, der Buchhandlung Kayser oder bei Rheinbach liest e.V. abgeben können.

Es wird in drei Altersgruppen bewertet, die Gedichte haben Nummern, die Sie auf den Stimmzettel schreiben, Einsendeschluss ist der 15. Februar 2012.

Anschließend wird es eine große Lesung und Preisverleihung geben  mit dem Schirmherrn der Aktion, Bürgermeister Stefan Raetz, und vielen anderen. Sowohl die jungen Dichter als auch die Teilnehmer der Abstimmung können Preise gewinnen, die von den Sponsoren gestiftet wurden.

Steinunn Sigurdardottir: Über Glück zu schreiben ist schwieriger …

Veröffentlicht am

Über Glück zu schreiben ist schwieriger …

„Literaturwissenschaftler sind die Spione der Literatur und für Autoren nicht ungefährlich“, scherzte  Erfolgsautorin Steinunn Sigurdardóttir. „Sie kennen sich nicht nur in unseren Büchern besser aus als wir selbst. Sie decken auch laufend biographische Bezüge auf.“ Die international renommierte isländische Erfolgsautorin war am vergangenen Donnerstag zu Gast im Rheinbacher Pfarrzentrum und wurde bei ihrer Lesung von der ausgezeichnet vorbereiteten Literaturwissenschaftlerin Christel Engeland vorgestellt und befragt. Neben der Lesung der sympathischen Isländerin („Hallo, ich bin Steinunn.“) aus ihrem Gedichtband „Sternenstaub auf Fingerkuppen“  (Kleinheinrich Verlag) und dem neuen Roman „Der gute Liebhaber“ (Rowohlt Verlag)) waren gerade die selbstironischen Bemerkungen der 61-jährigen über ihr eigenes Schreiben für die weit über 100 Literaturfreunde unterhaltsam: „Ich mag den Tod überhaupt nicht. In meinen Büchern lasse ich die Personen fast nie sterben, das ist mein kleiner trotziger Widerstand gegen unsere Endlichkeit.“

Das Streben nach Glück und vollkommener Liebe ist ein Schwerpunkt im schriftstellerischen Schaffen der Isländerin. In dem „guten Liebhaber“, findet Sigurdardóttir für den beziehungsunfähigen „Muttersohn“ Karl ein gutes Ende. „Das ist neu bei Ihnen, oder?“, hakte Engeland nach. Die Reaktion: Ein schelmisches Lächeln und das geseufzte Geständnis: „Es schreibt sich viel leichter über Unglück als über Glück.“

Sigurdardóttir, zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse und anschließend auf Lesereise bis nach Peking war aufrichtig begeistert von der großen Publikumsresonanz im kleinen Rheinbach. Dieser war nicht nur an der konzentrierten Atmosphäre und am warmen Applaus aus den lückenlos gefüllten Stuhlreihen zu spüren, sondern auch an der langen Schlange am Signiertisch, wo es noch zu intensiven Gesprächen kam. Eingeladen hatte die Katholische Öffentliche Bücherei St. Martin und der gemeinnützige Verein „RHEINBACH LIEST“. Büchereileiterin Daniela Hahn und der 1. Vorsitzende Robert Hucho strahlten nach dem Erfolg ihrer ersten Kooperationsveranstaltung um die Wette. „Es zeigt sich, dass es in Rheinbach ein gewaltiges Interesse an Literatur gibt“, so die beiden unisono.

(G.  Engel, „Rheinbach liest e.V.“)

Die Isländerin kommt! Lesung und Gespräch mit Steinunn Sigurdardóttir

Veröffentlicht am

Coverbild Roman»Sagenhaftes Island« ist das Thema der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Eine der prominentesten Autorinnen Islands kommt am 20. Oktober 2011  in die Öffentliche Bücherei St. Martin in Rheinbach:

Steinunn Sigurdardóttir stellt ihren Anfang September im Rowohlt Verlag erscheinenden Roman „Der gute Liebhaber“ vor.

Der gute Liebhaber ist ein kluges, poetisches Buch über die Liebe, über unsere Phantasien von der Liebe und über einen rastlosen Reisenden, der sich nach dauerhaftem Glück sehnt, das er nur in den Armen einer Frau finden kann.

Steinunn Sigurdardóttir beschreibt sein Schicksal in ihrem ganz eigenen klaren, sinnlichen Stil, dem die Tragödie immer ein wenig näher liegt als die romantische Komödie, denn ihr Humor und ihre auf jeder Seite zu spürende Lebenslust verstärken nur die Wirkung ihrer Ernsthaftigkeit.

Lesung und Gespräch mit Steinunn Sigurdardóttir finden auf Deutsch statt.

Donnerstag, 20.OKtober 2011, 19.30 Uhr

im Pfarrzentrum, Lindenplatz  4
53359 Rheinbach
Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € (Schüler, Studierende & Mitglieder von „Rheinbach liest“)
Veranstalter:  „Rheinbach liest e.V.“ und Öffentliche Bücherei St. Martin Rheinbach mit Unterstützung der Buchhandlung Kayser

Jugendbuchrezension: „How to Really kiss“ von Holly-Jane Rahlens

Veröffentlicht am

Etwas irreführend… und mit viel Drama

Zugegeben, die Protagonistin des Romans ist erst 15, also in einem Alter, wo man alles zum Drama macht, jedoch macht sie sich nicht all ihre Probleme selbst.

Ihr Vater ist erst vor kurzem gestorben und sie hat ihre Trauer noch nicht rausgelassen.

Außerdem muss sie sich um ihre Mutter kümmern, die vom Tod ihres Mannes schwer getroffen wurde.

Und nebenbei will Renèe (das junge Mädchen, um das es geht) auch noch Erfahrungen in Sachen Liebe machen.

Ganz schön viel auf einmal, und Ärger ist da natürlich vorprogrammiert.

Durch einen unglücklichen Zufall fallen Renèes Ferienpläne ins Wasser und sie muss mit ihrer Mutter eine Tour durch Deutschland machen.

Was mich ein wenig verwirrt hat, denn das Buch ist auf Englisch geschrieben.

Es ist ein seltsames und auch verwirrendes Lesegefühl… Meiner Meinung nach furchtbar!!!

Und auch Renèe wurde mir am Ende es Romans fast so unsympathisch wie die Autorin.

Marek, ein Junge, den Renèe auf der Reise getroffen hat und in den sie auch verliebt war und ihn sogar zu dem Einen auserkoren hat, ist das, was sich wohl jedes Mädchen wünscht.

Ein wunderbarer Romantiker.

Allerdings wohnt er weit von Renèe entfernt und so läuft sie sofort nach ihrer Ferienromanze zu Philipp über, der sich in den Ferien kaum bei ihr gemeldet hat.

Ein Bruch mit dem Klischee des Happy Endings ist ja wünschenswert, aber doch bitte nicht so!!!

Fakt ist jedoch, dass das Buch überaus deutlich zeigt, was für unglaubliche Dramaqueens junge Mädchen sein können.

Probleme, wo keine sind und Rebellion werden in diesem Roman sehr deutlich gepredigt.

Wobei das sehr interessant sein kann.

Und wer sich an einem einfachen englischsprachigen Buch versuchen will, kann How to really kiss lesen.

Emma Scheck

Mitarbeiterin

%d Bloggern gefällt das: