RSS-Feed

Schlagwort-Archive: fun

So war der 14. RheinHexenSlam am Freitag, 19.2.2016 bei uns im Pfarrzentrum

Veröffentlicht am

Erotik an der Supermarktkasse und eine Welt ohne Lüge

Beim 14. Rheinhexenslam im voll besetzten Pfarrzentrum gewann der Remscheider Jan Möbus in einem Herzschlagfinale mit der 19-jährigen Medyia Mahmood den Hexenturm aus Silber.

Lasse Samström

180 Gäste, darunter etwa ein Drittel „Neulinge“, waren dem guten Ruf des Rheinhexenslams gefolgt. Sie erlebten einen Moderator Lasse Samström in Bestform, der für seine fünf Teilnehmehmer erstmals selbst das „Opferlamm“ gab und vorweg einen seiner preisgekrönten Schüttelprosatexte zum Besten gab: „Die letzten drei Sekunden“ oder „lie detzten sei Drekunden“. Und dann führte er angenehm zügig durch das Programm, das mit einem running gag begann. Denn Sascha „Sushi“ Matesic war in der Vergangenheit mehrfach angekündigt worden. Diesmal war der Düsseldorfer auch wirklich gekommen und zeigte direkt leidenschaftliche Slam-Poetry zum Thema Rassismus (45 P.).

Sascha „Sushi“ Matesic

Die einzige Frau im Feld, Medyia Mahmood, erzählte sehr sympathisch, dass sie sozusagen direkt von der Abi-Klausur in Hagen in den Zug gesprungen sei. Die NRW-U20-Senkrechtstarterin feuerte extrem lustige „Was-man-nach-dem-Abi-so-machen-soll“-Kaskaden auf das Publikum ab und bekam die erste 10 des Abends und sehr gute 47 Punkte. Florian Stein aus Essen slammte lautstark über sein Leben ohne Handy aber mit Liebe zur Poesie (43 P.). Michael Schumacher aus Xanten bewies, das gute Slam-Poetry keine Frage des Alters ist (42,5 P.) Der Remscheider Jan Möbus legte einen fulminanten Auftritt hin und rappte  sich auf den zweiten Platz der Hinrunde (46 P.).

Nach der Pause setzte er mit einem brillanten Text über erotisches Kopfkino an der Supermarktkasse noch einen drauf, bekam die Höchstwertung des Abends (49 P.) und setzte sich an die Spitze des Feldes. Michael Schumacher betrieb eine herrliche Exegese des (nieder)rheinisches 9-Wort-Dialogs „Wie jäd et? – Jot! – Un selvs? – Muss! – Na, dann!“ (45 P.) Florian Stein hatte „keine Lust mehr zu funktionieren“ und bekam dafür viel Applaus und 45,5 Punkte. Medyias recht deftiger Text „Ich bin eine Schlampe“ sicherte ihr 46 Punkte und den zweiten Platz.

Miedya Mahmod

Jan Möbus

Nachdem Sushi noch mit einem inbrünstigen Auftritt seine Hassliebe zu Düsseldorf beschrieben hatte, kam es zum Finale. Medyia Mahmood wählte einen erst zwei Tage alten Text  über einen missratenen Montag und das klang dann etwa so: „Ich fühle mich wie diese Rosine aus meinem Müsli, oder ist es nur ein Fussel? Egal, rein damit, mein Körper ist ein Endlager.“

Der erfahrene Jan Möbus malte in „Die Wahrheit“ zwischen Komik und Ernst pendelnd den Schrecken einer Welt ohne Lüge an die Wand: „Mein Entsafter ist in Wahrheit gar nicht energiesparend. Ich werfe ihn aus dem Fenster und rufe ihm hinterher: Lügenpresse!“

Die folgende Applausabstimmung war knapp wie selten. ????????????????????????????????????Erst in der dritten Wiederholung, beim stummen Wedeln mit den Händen (Lasse Samström: „Das machen wir jetzt immer so!“) stand Jan Möbus als Sieger fest. Den Hexenturm aus Silber schenkte er großzügig seiner unterlegenen Mitfinalistin und beschied sich mit einer Literflasche Rheinbacher Brauhausbier. Die Veranstalter von RHEINBACH LIEST freuten sich mit ihren Kooperationspartnern, der Öffentlichen Bücherei St. Martin und der Buchhandlung Kayser über großzügige Getränkespenden, die einer Bibliotheksveranstaltung beim Lesefest SEITENKNISTERN im April zugutekommen sollen.

Der nächste Rheinhexenslam findet am 15. Mai statt. Infos unter rheinbach-liest.de

(Gerd Engel. Rheinbach liest e.V.)

Advertisements

Nacht der Bibliotheken – eMotion am 6. März 2015

Veröffentlicht am

Sport, Spaß und Spiel war das Motto für unsere Veranstaltung zur Nacht der Bibliotheken. Wir haben Kinder zwischen 9 und 12 Jahren eingeladen zu einer Rallye durch die Bücherei.IMG_5589

Zunächst wurden mit unterschiedlich langen Fäden die Gruppen ausgelost und den fünf Gruppenleitern zugeteilt. Dann ging es los mit den sportlichen Herausforderungen für Körper und Kopf.

Es gab ein Büchereiquiz, bei dem man Fragen mit Hilfe des Medienbestands beantworten sollte.

IMG_5595 Das Spiel Make’n Break fand großen Anklang, in Windeseile wurden Türmchen nach Vorlage gebaut und wieder zerstört.

 

Beim Crossboccia ging es kreuz und quer durch die Kinderabteilung, die Bälle flogen auch schon mal hoch über das Dach des roten Spielhauses, Verletzte gab es keine, aber jede Menge Ehrgeiz und Spaß.

 

IMG_5600

 

An der Wii-Konsole musste ein Tennismatch gewonnen werden und an der WiiU- Konsole maßen gleich 3 oder 4 Kinder gegeneinander ihre Geschicklichkeit im Mario Kart 8-Fahren, natürlich stilecht mit Lenkrädern gesteuert.

 

Eine weitere Station waIMG_5592r Gehirnjogging,  hier ging es um klassische Rätsel und Bilderrätsel, wie bei allem natürlich auf Zeit.

 

 

 

 

Die letzte Herausforderung war Jonglieren: Welche Gruppe schafft es am längsten zwei Jonglierbälle in der Luft zu halten? IMG_5609

 

Zum Abschluss gab es leckere HäppchenIMG_5618 und natürlich Preise und Urkunden für alle Teilnehmer.

IMG_5629

Es hat allen sehr viel Spaß gemacht, den Kindern und uns!

IMG_5617

 

22. Türchen

Veröffentlicht am
Bild2387

22. Tür

Heute laden wir euch zu einer Bahnfahrt ein, virtuell natürlich (Flash Player erforderlich)

17. Türchen

Veröffentlicht am
Hausente

17. Tür

 

Und nun wieder etwas Kulinarisches

 

13. Türchen

Veröffentlicht am

„Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde.“(Lukas 2:8)

7103832011_c579e58ce5_o

13. Tür

11. Türchen

Veröffentlicht am

Heute etwas Kulinarisches, die Mutter aller Kochshows!

11. Tür

 

1. Türchen

Veröffentlicht am

Und nun machen wir ein Türchen an unserem Adventskalender auf:

Foto0009

1. Tür

 

%d Bloggern gefällt das: