RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Bücher

Käpt’n Book in Rheinbach: Gitarre im Gepäck …

Veröffentlicht am

… den Start machte die Illustratorin Julia Ginsbach. Mit Ihrer Gitarre im Gepäck begrüßte sie heute die Kinder der Kath. Grundschule St. Martin zu ihrer Lesung „Tafiti und Ur-ur-ur-ur-ur-uropapas Goldschatz“. Mit einem Lied reiste sie gemeinsam mit den Zuhörern in den Dschungel zu Tafiti und Pinsel. Aber wer sind die beiden? Tafiti hat runde Augen und einen Bauchnabel… Pinsel hat eine längliche Schnauze. Könnt ihr erkennen was es für Tiere sind? Tafiti und Pinsel finden eine echte Schatzkarte und machen sich direkt auf die Suche. Dabei treffen sie auf ein riesiges Nashorn und einen hungrigen Löwen. Ob sie den Schatz finden? Die Kinder der Grundschule erlebten die Geschichte im urigen Dschungel hautnah mit. Sie trampelten wie ein Nashorn auf den Boden, sangen gemeinsam Lieder mit Tafiti und Pinsel und kreischten und trommelten durch den Dschungel . Wer Lust hat die Geschichte zu lesen, kann gerne bei uns in der Bücherei vorbei kommen. Vielen Dank an Julia Ginsbach für diese spannende Suche nach dem Schatz!IMG_7801_GinsbIMG_7780_GinsbIMG_7813_GinsbIMG_7784IMG_7808_Ginsb

Schon ein Date für den Valentinstag?

Veröffentlicht am

Auf unsere Besucher warten diese liebevoll verpackten Bücher rund um das Thema Liebe. Wir haben Jugendromane und Romane für Erwachsene ausgesucht und verleihen diese Blind dates mit (Schoko)herz an alle, die sich gerne überraschen lassen.

Manche überraschen sich selbst , da muss man sich dann nur den Blick auf die Ausleihquittung verkneifen.

Andere nehmen eine Portion Liebe für Mutter, Tochter oder Ehefrau mit.

Eine sehr angenehme Art, den berüchtigten Freitag den 13. mit Arbeit zu füllen 😉

Praktikantenblog 8.01.2015 – 25.01.2015

Veröffentlicht am
Präsentiertisch

Präsentiertisch

Da sich meine Zeit in der Bücherei in Rheinbach dem Ende zuneigt möchte ich einige der Erfahrungen die ich erlebt habe nun hier teilen.

Ich habe in meiner Zeit hier in der Bücherei einerseits die „normalen“, anfallenden Arbeiten an der Ausleih- und Rückgabetheke sowie das Einordnen von Büchern zurück in die Regale gelernt und auch selber ausgeübt.

Des Weiteren habe ich auch beim Einbinden von Büchern oder Brettspielen über die Schulter geschaut und selber mitgemacht. Auch die Katalogisierung von neuen Büchern wurde mir erklärt und ich habe diese teilweise auch selbst ausgeführt.

Selbstgestaltet  habe ich unter Mithilfe der Büchereileitung auch das neue Zeitschriftenangebot geordnet sowie die Deckblätter kopiert und diese zur besseren Übersicht für die Kunden auf die Deckfläche der Zeitschriftenkisten geklebt.

Ein paar mal sind auch Kunden auf mich zugekommen und haben mich um Hilfe bei Problemen wie „Wo finde ich dieses Buch ?“ etc. gebeten. Diese Kunden zu beraten stellte sich als einfacher heraus als ich dachte,da das Programm zur  internen Recherche sehr gut und einfach zugänglich ist. Auch die Ordnung in der Bücherei war trotz der schier unfassbaren Zahl an Medien ( über 27.000 ) leicht zu verstehen und gut organisiert.

Die größte und damit einhergehend schwierigste Aufgabe war allerdings die Gestaltung eines Themenbereichs auf einem Präsentiertisch (siehe Bild ), hierbei habe ich mich dazu entschieden die sonst eher wenig beachtete Ecke der Geschichte ein wenig in den Vordergrund zu rücken.

Das von mir ausgesuchte Thema war „Die interessantesten Menschen der Geschichte und ihr Denken“ habe ich gewählt da ich der Meinung bin, dass dieses Thema möglicherweise mehr Leser anspricht, da alle gewählten Persönlichkeiten in  der Geschichte populär sind und ich denke, dass „menschliche“Geschichten interessanter sind als trockene geschichtliche Analysen. Das Spektrum der Persönlichkeiten reicht von Katharina der Großen über Karl Marx und Adolf Hitler bis hinzu Günter Grass. Den Büchern liegen auch 2 DVD`s  der ZDF-Reihe „Die Deutschen“ bei, die durch ihren Ansatz Geschichts-Entertainment zu liefern bekannt wurde.

Ich hoffe natürlich , dass durch dieses „in den Vordergrund rücken“ das geschichtliche Interesse der Leser wieder aufgeweckt oder neu geweckt wird.

Benedikt Boßbach , 22.01.2015

3. Türchen

Veröffentlicht am
IMG_2442

3. Tür

Wir machen wieder ein Türchen an unserem Adventskalender auf:

2. Türchen

Veröffentlicht am

Und nun machen wir wieder ein Türchen an unserem Adventskalender auf:

2. Tür

2. Tür

Rheinisches Lesefest Käpt’n Book in Rheinbach

Veröffentlicht am

 

Käpt’n Book war wie auch im vergangenen Jahr wieder in Rheinbach unterwegs. Rund 10 Lesungen fanden im Rahmen des Rheinischen Lesefests in und um Rheinbach statt.   KäptnBookLogo2014_4c

Das Rheinische Lesefest wird von der Stadt Bonn initiiert und vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützt. Innerhalb von zwei Wochen fanden in Bonn und der Region über 500 Veranstaltungen statt.

Die Öffentliche Bücherei St. Martin, das Glasmuseum, das Erzbischöfliche St. Joseph Gymnasium sowie die Katholischen Öffentlichen Büchereien aus Neukirchen, Flerzheim und Wormersdorf, wählten ihre gewünschten Autoren in Kooperation mit der Stadt Bonn aus und koordinierten ihre Lesungen vor Ort z.B. in Grundschulen oder weiterführenden Schulen. Es war ein voller Erfolg, denn es durften sich rund 400 Kinder über Autorenlesungen freuen.

Die Kinder der Grundschule St. Martin hörten gebannt Oliver Pautsch  ???????????????????????????????zu, der aus seinem Buch “Geheimakte T. Rex Drachenjagd am Höllenfluss“ vorlas. Er brachte den Kindern die Nachbildung eines Dinosaurierzahns mit und erzählte von Fossilienjägern aus Amerika. Im Anschluss löcherten die Kinder den Autor mit vielen Fragen zu seinem Beruf und dem Buch. Er verriet auch, dass er das Drehbuch für einen Kinofilm vorbereitet.

Der weißrussische Autor Artur Klinau mit seiner Übersetzerin Svenja Theis las aus seinem Buch „Minsk, Sonnenstadt der Träume“ vor, zeigte beindruckende Fotos ???????????????????????????????und erzählte den Kindern der Gesamt- und Hauptschule von seiner Kindheit mitten in einer Stadt, die für eine elitäre Gesellschaft konzipiert wurde. Die Kinder der bekamen einen Eindruck von den prunkvollen Gebäuden ob zur Sommer- oder Winterzeit.

Usch Luhn las den beiden Grundschulen am Sürster Weg und in Merzbach aus ihrem Schulmonsterbuch „Die Gagas sind los“. Monstermäßig toll fanden die Kinder, dass sie „keinen Chef“ hat und Bücherschreiben doch ein Beruf ist, mit dem man Geld verdienen kann. Johannes Groschupf las im St. Joseph Gymnasium aus seinem Buch „Lost Places“ vor, Werner Färber las Kindern der Kath. Grundschule in Flerzheim und Volker Präkelt in der Kath. Grundschule in Wormersdorf vor.

Die Büchereien bedanken sich beim Erzbistum Köln, den Fördervereinen der Grundschulen und dem Verein Rheinbach liest e.V. für die finanzielle Unterstützung.

 

700 Rezensionen in unserem Onlinekatalog!

Veröffentlicht am

Vielen vielen Dank an unsere Leser für 700 Rezensionen zu Büchern und Filmen aus unserem Bestand!

Seit März 2012 kann man in unserem Onlinekatalog seine Meinung zu einzelnen Medien veröffentlichen, um anderen Lesern Anregungen zu geben. Probieren Sie es doch auch einmal, wie es geht, finden Sie hier.

Das war unsere 700. Leser-Rezension:

Rezensiert durch: Kambanakis (Stadtbücherei Rheinbach):  9783462041835

 Ein sehr gut geschriebenes ( und übersetztes ) Buch. Es beschreibt nicht nur sehr treffend und minutiös Szenen, ohne langatmig zu werden, sondern schildert auch humorvoll und spannend die Vorgänge. Was ich an Stilmitteln sehr schätze, bringt dieser Autor zur Virtuosität : den Wechsel der Erzählebenen. Außerdem eine ausgezeichnete Darstellung von individuellen Verflechtungen und darüber hinaus eine Auseinandersetzung mit Schuld und Verzeihen. Kurzum… ein sehr empfehlenswerter Roman.

 Rezensiert am Jun 13 2013

%d Bloggern gefällt das: