RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Abenteuer

22. Türchen

Veröffentlicht am
Bild2387

22. Tür

Heute laden wir euch zu einer Bahnfahrt ein, virtuell natürlich (Flash Player erforderlich)

Advertisements

Waren Sie schon einmal im Baltikum? Unsere Mitarbeiterin berichtet

Veröffentlicht am

Unsere Mitarbeiterin Frau Mühl hat wieder eine interessante Reise gemacht. Als Anregung zur Nachahmung hier ihr Bericht:

Unsere Reise ins faszinierende B A L T I K U M vom 1. – 8. September 2014

Auf der Tour zu den drei baltischen Hauptstädten Tallin, Riga und Vilnius entdeckten wir unverwechselbare Naturschönheiten, hörten viel über die wechselvolle und traditionsreiche Geschichte. Vor allem aber erlebten wir die Aufgeschlossenheit und Gastfreundschaft der Balten. Angesichts der momentan so angespannten Lage in der Ukraine verspürten wir eine atmosphärische Mischung aus Angst, positivem Optimismus und Entschlossenheit zur Verteidigung der so mühsam erkämpften Freiheit. Wir erlebten in Tallin hautnah, wie sehr sich die Menschen über den Besuch des amerikanischen Präsidenten Obama freuten.

Tallin

Tallin

Am Beginn unserer Rundreise stand Estland mit der bezaubernden, weil so überschaubaren Hauptstadt Tallin. Dort kann man bequem von der unteren Stadt (besonders schön der Marktplatz mit der alten Apotheke) zur Oberstadt laufen. Belohnt wird dieser Spaziergang mit einem herrlichen Blick auf die Altstadt und den Hafen. Von hier aus ist man per Fährfahrt in ca. 1 1/2 Stunden in Helsinki. Weniger schön sind die Touristenmassen, die von den zahlreichen Kreuzfahrtschiffen „ausgespuckt“ werden. Gottseidank ist für sie um 16.00 Uhr Tea-time, dann gehört Tallin wieder denen, die sich zum Erkunden etwas mehr Zeit lassen. Zu Recht ist diese Stadt Estlands ganzer Stolz. Sie ist quirlig, von skandinavischem Flair durchweht: Eine hanseatisch anmutende Metropole.  Mittelalter und Moderne verschmelzen so miteinander als spielten Geschichte mit der Gegenwart Versteck!

 

Riga

Riga

In Lettland  ist Riga die „Grande Dame“ unter den 3 Hauptstädten. Für Jugendstilfans ein Eldorado: Von total überladen bis schlicht. Und das alles in liebevoller Akribie restauriert! Wer es etwas weltstädtisch mag, der ist hier bestens aufgehoben. Ein architektonischer Hingucker ist aber auch die moderne Universitäts-Bibliothek! Bis weit in die Nacht pulsiert hier das pralle Leben mit vielen Restaurants, Diskotheken und Bars. Wir wurden nicht müde, bei sommerlichen Temperaturen durch die Altstadt zu bummeln (besonders schön bei Nacht: Das angestrahlte Schwedentor).

Sehr sehenswert unweit von Riga das prächtige Barockschloß R u n d a l e (beim Anblick wähnt man sich in Frankreich. Ebenfalls ein „Muß“ die Wallfahrerstätte „Berg der Kreuze“.

Unsere Reiseleiterin Laima (Dozentin für Deutsch an der Uni Vilnius) nahm uns mit viel Kompetenz in allen geschichtlich/historischen und sozialpolitischen Fragen unter ihre Fittiche. So erfuhren wir von ihr, daß die Balten mit der Wende jegliche Rentenansprüche verloren haben, was besonders für die ältere Generation eine Katastrophe war. Der Beginn der neuen Zeit begann bei Null. Ein Kraftakt, der absolut bewundernswert ist, wenn man die Entwicklung heute betrachtet.

Der Humor kam auch nicht zu kurz. So zitierte sie Heinz Erhard, der in Riga das Licht der Welt erblickte, mit „noch nem Gedicht“:

„Die Augen“
Die Augen sind nicht nur zum Sehen,
sind auch zum Singen eingericht` –
wie soll man es denn sonst verstehen,
wenn man von Augenlidern spricht?

An dieser Stelle ist zu erwähnen, daß viele Balten sehr musikalisch sind, häufig in Chören singen und die größten Sängerfeste Europas organisieren.
Der Aufenthalt in Litauen begann mit der Kuhrischen Nehrung und der Besichtigung des „Thomas-Mann-Hauses“ unter sachkundiger Führung. Die Wohnlage – mit einem Wort: Ein Sommertraum! Unter strenger Beobachtung der russischen Marine schipperte unser Ausflugsboot zur Großen Düne. Bei der Betrachtung wähnt man sich in einer nordafrikanischen Wüstenlandschaft.

Ännchen vonTharau

Ännchen vonTharau

In Klaipeda natürlich ein Stop am berühmten „Ännchen von Tharau“-Denkmal, wo wir aus voller Brust das allseits bekannte Lied schmetterten.

Auf der Fahrt nach Vilnius besuchten wir Trakai, die einzig erhaltene gotische Wasserburg Europas. Sie ist eine der Haupttouristenattraktionen Litauens.

1280px-Vilnius_Pilies_street

Vilnius

Angekommen in Vilnius, auch „Jerusalem“ des Nordens genannt, wurden wir konfrontiert mit der wechselvollen Geschichte dieser Stadt, in der die jüdische Kultur eine große Rolle spielte. Tief berührt waren wir von den Deportationsfotografien, die wir in einer aktuellen Ausstellung betrachteten.
Danach waren wir froh, vom „Jetzt und Heute“ abgelenkt zu werden, da in der Altstadt ein großes Familienfest mit zahlreichen Attraktionen gefeiert wurde. Der anstrengende Aufstieg zur Burganlage bot einen zauberhaften Ausblick auf die Gesamtanlage der Stadt.  Krönender Abschluß am Abend: Großes POP-Konzert mit vielen Stars sowie ein grandioses Feuerwerk.
Vilnius erschien uns die „jüngste“ Stadt unter den Hauptstädten. Eine Reise wert sind die „Tollen 3“ allemal!!

 

Wir wußten aus den Reiseführern um die vielen Kathedralen und Kirchen im Baltikum, aber daß sie auch so stark frequentiert sind von Brautpaaren, daß haben wir erst vor Ort erfahren. Dabei überboten sich die Outfits und die Karossen. Von Kutsche bis Stretchlimousine – alles war vertreten!

Tief beeindruckt ging’s auf die Rückreise – mit vielen unvergesslichen Eindrücken!

Herzlichst
Ihre „Ehrenämtlerin“ Sibylle Mühl

Ein Feiertag für echte Gamer: Das PC-Rollenspiel „Diablo 3“ ist endlich auf dem Markt

Veröffentlicht am

Seit mehreren Jahren warten die Fans des PC-Rollenspiels „Diablo“ auf die Fortsetzung „Diablo 3“. Es geht bei diesem Spiel  um den Kampf Gut gegen Böse, man kreiert eine Figur, rüstet sie mit Fähigkeiten und Waffen aus und zieht gemeinsam in den Kampf gegen die bösen Mächte.

Im Bekanntenkreis wurde der Start des neuen Spiels sehnsüchtig erwartet. Der abgebildete selbstgebaute Computertisch wird ab Donnerstag für mehrere Tage der „Arbeitsplatz“ für zwei Gamer, die mit mehreren anderen in die Schlacht gegen die neuen (End-)Gegner ziehen werden.

Wer mehr über das neuen Spiel erfahren möchte, kann hier in der Diablo-Community weiterlesen.

Wer hat auch ein Spielevent geplant und erzählt uns davon?

Die Bücher

Veröffentlicht am

Wenn ich sagen müsste welcher Duft mich am meisten betört, würde ich sagen dass es der Geruch von Papier ist, altem Papier. Der Duft von Druckerschwärze, der Hauch von anderen Zeiten und Welten, die Brise die hinüber weht aus Dschungeln, ausgestorbenen Geisterstädten im Wilden Westen, von den Wiesen am Mississippi, auf denen mit Vorliebe zwei kleine Jungen tollen.
Was täten wir ohne den Schauer der uns überkommt, beim Gedanken an Tolstois Anna Karenina, an Pocahontas, an die Mädchen von Jane Austen?
Mit diesen Gedanken und Empfindungen streife ich durch das was alle diese Leben vereint:
Die Bücherei.
Wie an keinem anderen Ort kann man dort eintauchen in andere Leben, sich mit Anna vor den Zug werfen, mit Pocahontas durch den Dschungel streifen,  mit Huckleberry Finn und Tom Sawyer auf einem Floß den Mississippi entlangfahren und gemeinsam mit den Dashwoods und den Bennets weinen und leiden.
Willst du dein Leben für eine Zeit vergessen?
Willst du, von allen Männern begehrt und von Frauen beneidet, die Heldin sein und die Welt retten?
Willst du sehen wie Resultate der Fantasie deine Probleme ertragen und durchleben?
Komm, lies.

(Susanne Vonhoff, 16)

%d Bloggern gefällt das: