RSS-Feed

Afrikanische Geschichten – mit Trommeln und Gesang

Veröffentlicht am

Eine Autorenlesung der besonderen Art erlebten rund 50 Kinder im Rahmen der  30-jährigen Partnerschaft der Kath. Pfarrgemeinde St. Martin und Kiruhura in Ruanda.

Patrick Addai, der ghanaische Kinderbuchautor und Schauspieler, erzählte Märchen und Fabeln aus seiner Heimat. Mit seiner Trommel gab er den Rhythmus an und sang, klatschte und tanzte gemeinsam mit den Kindern zu seinen Geschichten. Es war ein tolles Erlebnis. Zum Schluss durften die Kinder Fragen zu Afrika stellen. Gibt es dort giftige Schlangen und wie klein sind die giftigen Spinnen? Addai beantwortete alle Fragen mit den Erfahrungen aus seiner Kindheit.

Wir danken der Kumasi-Partnerschaft Meckenheim für die Organisation und Rheinbach liest e.V. für die finanzielle Unterstützung.

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Herbst(ferien) – was ihr alles erlebt habt –

Veröffentlicht am

In diesem Jahr haben wir erstmalig ein Herbst(ferien)programm gestartet –  und das mit großem Erfolg!

Hier ein paar Eindrücke von unseren Veranstaltungen für die „kleinen“ und „großen“ Leute:

Das Herbstprogramm startete mit einer Literarischen Reise durch Afrika. Unser Kooperationspartner war der MEF-Ausschuss der Pfarrei (Mission-Entwicklung-Frieden).

 

 

 

 

 

Unsere Vorlesepatinnen haben Kindern eine abenteuerliche Geschichte vom „Kleinen Vogel Theobald“ vorgelesen. In der Geschichte hat Theobald viele Tiere getroffen. Die interessierten Zuhörer gestalteten nach dem Vorlesen ihr Lieblingstier als Handpuppe. Jetzt kann die Geschichte zuhause nachgespielt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Für unsere 4-jährigen Zuhörer gab es Geschichten vom kleinen Bären zu hören. Der Bär durfte anschließend ausgemalt werden.

Baer_17_K

Die beiden Gaming-Tage sind auch gut angekommen, es wurde auf der WII gezockt, mit Mario Card Runde um Runde gedreht und vieles mehr gespielt.

 

 

 

 

 

 

Für die Erwachsenen war der Liedermacher Christian Grote zu Gast. Mit seinen Liedern und Gedichten reflektierte er kurzweilig über das Leben – mal heiter mal besinnlich – ein gelungener Abend!

 

 

 

 

 

Grote_TourTShirt_A_k

Wir sind auf Herrn Grotes Tournee-T-Shirt!

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Märchenerzählerin erzählte das japanische Märchen „Der alte Mann und der Geist des Baumes.“

Rheinisches Lesefest Käpt’n Book 2017

Veröffentlicht am
Rheinisches Lesefest Käpt’n Book 2017

Rheinisches Lesefest Käpt’n Book auch in Rheinbach

Käpt’n Book war auch 2017 wieder in Rheinbach und Umgebung unterwegs.

In diesem Jahr feierte das von der Stadt Bonn ins Leben gerufene und vom Land NRW unterstützte Lesefest seinen 15. Geburtstag!

In Rheinbach organisierte die Öffentliche Bücherei St. Martin in Kooperation mit den Katholischen Öffentlichen Büchereien der Ortsteile sowie den Rheinbacher Schulen dieses Jahr wieder einige Lesungen für Schulklassen.

(04. Oktober) So las der Autor Markus Stromiedel in der Gesamtschule aus seinem „Torwächter“ Buch. Die spannende Geschichte eines rätselhaften Turms.

(05. Oktober) Die Autorin Stefanie Taschinski entführte die Kinder der Katholischen Grundschule St. Martin in den Funklerwald. Die Geschichte vom kleinen Luxmädchen und der „ungewöhnlichen Freundschaft“ zu anderen Tieren des Waldes. Die Zuhörer durften selber Geräusche des Waldes nachmachen, so dass ein heftiger Sturm mit Geräuschen von knacksenden Bäumen, rauschenden Blättern und heulenden Tieren durch das Klassenzimmer wehte. Im Anschluss gab es für jedes Kind noch ein Autogramm.  stefanie_taschinski_02_k.jpg

(6. Oktober) Torben Kuhlmann war in der Katholischen Grundschule Flerzheim und der KÖB in Wormersdorf zu Gast. Er erzählte die Geschichte „Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond“.

(9. Oktober) Der Autor Rudolf Herfurtner besuchte das Städtische Gymnasium und das St. Josepf Gymnasium um aus seinem historischen Roman „Magdalena Himmelstürmerin“ vorzulesen. Er versetzte die Schüler in das Zeitalter von Martin Luther und lies es lebendig werden. Anschließend erzählte er noch über seinen Werdegang als „Schreibhandwerker.“

(9. Oktober) Die Autorin Dagmar Chidolue zog die Kinder der Grundschule Merzbach mit Geschichten von Millie und verrückten Hühnern schnell in ihren Bann.

(10. Oktober) Mit ihrer Geschichte „Enno Anders“ berichtet die Autorin Astrid Frank von einem Jungen, der tausend Kleinigkeiten wahrnimmt und sich ausgeklügelte Geschichten ausdenken kann. Nur eines kann er nicht, so sein wie die anderen. Den interessierten Zuhörern der Grundschule Sürster Weg stand die Autorin gerne Rede und Antwort. So wurden Fragen zum persönlichen Werdegang beantwortet, wie man Autorin wird, wie Ideen zu einer Geschichte entstehen und wie lange es dauert, bis ein Buch fertig ist.   Astrid_Frank_01_k (1)

Die Büchereien bedanken sich beim Erzbistum Köln, den Fördervereinen der Grundschulen und dem Verein Rheinbach liest e.V. für die finanzielle Unterstützung. Insgesamt konnten sich über 600 Kinder an den Autorenlesungen erfreuen.

Auch das Glasmuseum hatte Veranstaltungen zu Käptn Book im Programm. Alle Kinder der 3. und 4. Klassen der Rheinbacher Grundschulen sind zu dem Geschichtenwettbewerb „Der verzauberte Vogel“ eingeladen Abgabefrist ist der 15.12. Nähre Infos finden sich unter http://www.glasmuseum-rheinbach.de

Bücher aus denen vorgelesen wurde:

Dagmar Chidolue: Ein verrückter Hühnerhaufen, ab 8 Jahre

Astrid Frank: Enno Anders – Löwenzahn im Asphalt, ab 9 Jahre

Rudolf Herfurtner: Magdalena Himmelstürmerin – Ein Roman aus der Lutherzeit, ab 12 Jahre

Torben Kuhlmann: Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond, ab 5 Jahre

Markus Stromiedel: Der Torwächter (Band 1), ab 10 Jahre

Stefanie Taschinski: Funklerwald – Du kannst alles schaffen, wenn ein Freund dir die Pfote reicht! ab 8 Jahre

 

Eiskalt erwischt – Was tun, wenn die Onleihe-App nicht mehr läuft

Veröffentlicht am

Danke an die Kollegin aus Erkrath für diese Ubersicht. Für unsere Nutzer der Onleihe Rhein-Sieg gilt das natürlich genauso!

Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Liebe Leser,

ja, leider erwischt es manche unserer Onleihe-Nutzer doch eiskalt. Seit Anfang Mai funktioniert die Onleihe-App nicht mehr auf allen Geräten, wir hatten darüber berichtet. Denn: Aus Sicherheitsgründen läuft die Onleihe-App nur noch auf Geräten ab iOS 9.x und Android ab 4.4.

Ratlosigkeit macht sich breit

Nun stehen aber doch Leser ratlos vor uns, mailen oder rufen an. Wieso kann mein Reader, mein Tablet die Onleihe nicht mehr? Das Gerät sei doch erst fünf Jahre alt. Im Gespräch können wir zunächst klären, dass das nicht an der Onleihe liegt sondern an den Geräteherstellern. Die entscheiden welche Geräte mit welchem Update versorgt werden.

Nun stellt sich für einige unserer Leser die nächste Frage: Woher weiß ich, welche Version mein Gerät aktuell nutzt und welche Version es vielleicht doch noch kann? Was kann ich tun?

Da das von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist, habe ich im Netz mal recherchiert und bin auf geballtes Wissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 355 weitere Wörter

Mein Schülerpraktikum in der Öffentlichen Bücherei St. Martin

Veröffentlicht am

Eines der beiden Schaufenster, die ich dekoriert habe; zum Thema Garten

Als uns in meiner Schule mitgeteilt wurde, dass wir dieses Schuljahr ein Praktikum machen würden, war ich mir zuerst unsicher wo ich mein zweiwöchiges Praktikum absolvieren könnte. Wo ich mir jedoch sicher war, war, dass ich etwas mit Büchern oder generell im Bereich Literatur machen wollte. Ich überlegte erst, bei einem Verlag nachzufragen, jedoch waren die meisten in anderen Städten, wo ich keine Möglichkeit hatte bei Bekannten unterzukommen. Ich orientierte mich also dann nach den Möglichkeiten, wo ich Bekannte beziehungsweise eine eigene Unterkunft hatte und schaute mich dort nach Praktikumsplätzen im literarischen Bereich um. Dabei stieß ich dann auch auf die Öffentliche Bücherei St. Martin.

Ich bin sehr froh, dass ich diese Wahl getroffen habe; die zwei Wochen haben sehr viel Spaß gemacht und boten sehr viel mehr als nur Ausleihe und Rückgabe von Büchern. Direkt am ersten Tag durfte ich die zwei Schaufenster dekorieren, zu den Themen „Garten“ und „Radfahren und Wandern“. Nach der Hilfe an der Theke beim Ausleihen und Zurückgeben der Bücher durfte ich am nächsten Tag bei der Aktion BibFit mithelfen und für eine weitere Stunde BibFit am Donnerstag verschiedene Medien raussuchen; Bücher, CDs und Sach-DVDs sowie auch Spielfilme. Donnerstag fing ich dann damit an, ausgemusterte Bücher auszusortieren und abzustempeln und danach neue DVDs mit Etiketten zu beschriften. Ich erledigte kleinere Botengänge und sortierte bei wenig Betrieb manche Regale wieder alphabetisch (was seltsamerweise sehr entspannend war). An einem Tag durfte ich dann eine Bücherkiste für einen Kindergarten zusammenstellen, an einem anderen einen Thementisch unten in der Jugendsektion mit

Ein Büchertisch, den ich mit meinen Lieblingsbüchern und Empfehlungen bestücken durfte

meinen persönlichen Lieblingsbüchern gestalten, außerdem manche Jugendbücher aussortieren die entweder schon alt aussahen oder sehr wenig ausgeliehen wurden. An meinem vorletzten Tag durfte ich dann noch eventuelle Buchvorschläge aus einem Katalog des Borromäusvereins markieren, der ja Partner der Bücherei ist.

 

Alles in allem haben mir die zwei Wochen wirklich sehr gefallen, sie waren abwechslungsreich und die ganze Zeit arbeitete ich mit einem sehr netten Team zusammen, das mich sehr gut in das Bibliothekswesen eingeführt haben. Ich bin sehr froh über meine Wahl und möchte mich nochmal bei allen Mitgliedern des Bibliotheksteams herzlich bedanken für die schöne Zeit.

 

S.P.

Mit dem Tablet durch die Nacht der Bibliotheken

Veröffentlicht am

Wer dachte, Schnitzeljagd macht man nur mit schnödem Papier und Stift war schief gewickelt.

Altmodisches Schreibwerkzeug machte Platz für Samsung und Apple.

Bewaffnet mit Tablet und einer ganzen Menge Neugierde machten sich 23 Kinder im Alter von 9 bis 12 auf den Weg, die Bücherei mal von oben bis unten zu durchforsten.

Rund 200 Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen öffnen alle zwei Jahre ihre Häuser bis tief in die Nacht und bieten immer ein spannendes Programm. Dieses Jahr stand die Veranstaltung am 10. März unter dem Motto „The place to be!“. Und aus diesem Anlass ging es in der Bücherei St.Martin einmal ein bisschen futuristischer zu.

Einmal selbst den Bibliothekar spielen, rausfinden wie das Lieblings Asterix Comic auf Französisch heißt, Bücher auf dem Kopf balancieren, „Corpus libri“ Fotos erstellen oder ein bisschen Boccia mitten in der Bücherei spielen? Das alles und mehr stand auf dem Programm. Fast zwei Stunden wurden Fragen zur Bücherei gelöst, Fotos, Video und Audioaufnahmen gemacht und zwischendurch immer wieder ein paar Spiele gespielt.

Bis halb zehn Uhr abends gab es also jede Menge Spaß und Spannung und am Ende dann natürlich auch ein kleines Buffet mit allerlei Leckereien von Mini-Würstchen bis Mini-Muffin.

Make ’n Break spielen

Motive fotografieren

QR-Code suchen

Film über die Ausleihe drehen

„Corpus libri“

Donuts stapeln

Karoline R., Praktikantin

Veranstaltungshinweis: Digitale Rallye zur Nacht der Bibliotheken 2017

Veröffentlicht am

Am 10.März von 19:30 bis 21:00 Uhr findet in der Bücherei Rheinbach anlässlich der „Nacht der Bibliotheken 2017“ für Kinder von 9 bis 12 eine virtuelle Schnitzeljagd statt.

motivMit dem Tablet die Bücherei erkunden, das ist das Ziel. Mit zahlreichen Aufgaben und Spielen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch die Bücherei von einer ganz neuen, virtuellen Seite erkunden lassen.

Um 19:30 geht’s los! Bis 21:00 Uhr wird die Bücherei dann von unten nach oben durchforstet, werden Fotos gemacht, Videos aufgenommen und Rätsel gelöst, alles mit dem Tablet und ganz interaktiv!

Die Gebühr beträgt 2,50 Euro.

Die Anmeldung erfolgt in der Bücherei, für weitere Fragen steht Ihnen das Büchereipersonal aber auch telefonisch unter 02226/3682, oder per mail unter koeb_st.martin_rheinbach@t-online.de Rede und Antwort.

Die Teilnahme ist auf 24 Personen beschränkt!

%d Bloggern gefällt das: